2 x 5 Sterne bei Amazon – vielen Dank!!!

Als Buchautor ist man stets gespannt, wie das eigene Werk letztendlich beim Leser ankommt. Besonders hat mich gefreut, dass gleich zwei Rezensionen unterschiedlichster Personen die höchste Punktzahr 5 von 5 Sternen bei Amazon  für mein Buch Speed Control – die neue Dimension im Zeitmanagement vergaben. Also ein speed-controllierter Dank zurück an Herrn Michel Blanz vom verkäufer-blog.de und unbekannterweise auch an Frau Silvia Koch aus Speyer. Das Feedback von Frau Koch zu Speed Control finden Sie  nachstehend:

Ich lese immer noch – oder schon wieder!!!

“im Zweifelsfall galoppieren…” zitiert der Autor in der Einleitung die berittene Kavallerie aus der Historie. Genau so sollte man es auf seinen Rat hin nicht machen.
Habe ich aber: In gewohnter Manie bin ich im ersten Durchlauf durch das Buch galoppiert. Es fesselte mich so, daß ich es nicht aus der Hand legen konnte. Dafür habe ich die ganze Woche das Auto in der Garage lassen und bin mit der S-Bahn zur Arbeit gefahren (sollte man nach seiner Empfehlung auch öfter mal tun).

Daneben erhalte ich den Rat, in diesem Buch meine eigenen Anmerkungen zu machen bzw. quer durch zu schreiben – es soll ein Arbeitsbuch für den Leser sein. Habe ich natürlich nicht gemacht. Ich werde doch nicht mein schönes Buch vermalen…..!

Das habe ich sogleich bereut, weil ich auf fast jeder Seite des Buches wertvolle Hinweise auf die Verbesserung meiner Arbeitsweise und sonstige nützliche Tipps erfahren habe. Ich wurde total unruhig im Zug, weil ich keine Möglichkeit hatte, diese interessanten Passagen des Buches für mich irgendwie “aufzuheben”, damit ich sie später wieder finden konnte.

Deshalb lese ich SPEED CONTROL nun zum 2. Mal, langsam und ohne Hektik. Daneben liegt ein dicker Stapel Post-Its, weil ich mich immer noch nicht überwinden kann, das Buch mit meinen persönlichen Anmerkungen und Hervorhebungen zu versehen.

in nachvollziehbar geschilderten Lebens- und Arbeitssituationen macht der Autor darauf aufmerksam, daß es nicht darauf ankommt, viel Arbeit in wenig Zeit zu packen, sondern einfach die richtigen Dinge in der Zeit zu erledigen, die man für eine sorgfältige und fehlerfreie Abwicklung braucht.

Gleich darauf konnte ich mich beobachten, wie ich es falsch mache: Ich saß vertretungsweise am Arbeitsplatz einer Kollegin und gab wie gewohnt – und natürlich ohne groß nachzudenken – in der Textverarbeitung meine Druckbefehle ein. Schnell mußte es gehen!
Ich hatte nicht bedacht, daß die Schachtsteuerung dieses Druckers nicht identisch mit der meines Druckers war. Die Folge waren viele Dokumente, die auf falschem Papier ausgedruckt wurden.

Hätte ich den Druckbefehle sorgfältig geprüft und dann abgeschickt, wären die Dokumente auf dem richtigen Papier in kürzerer Zeit beim Chef gelandet, als ich brauchte, um das Druck-Chaos zu beseitigen.

Eine ganz andere Sicht des Zeitmanagements, welche ich in kleinen Dosen schon in meinem Büro vermitteln konnte. Es kann nur besser werden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.